Creative Arts Emmys: Acht Preise gehen an „The Last of Us“

Creative Arts Emmys
Acht Preise gehen an „The Last of Us“

Nick Offerman alias Bill in "The Last of Us".

Nick Offerman alias Bill in „The Last of Us“.

© imago/Picturelux

Am Samstag sind in Los Angeles die ersten Creative Arts Emmys vergeben worden. Der große Gewinner des Abends war „The Last of Us“.

Ehe am kommenden Wochenende (15. Januar) die Emmys verliehen werden, sind erst einmal wieder die Creative Arts Emmys an der Reihe. Die werden dieses Wochenende an zwei Tagen im Peacock Theatre in Los Angeles vergeben. Mit insgesamt acht Auszeichnungen lief der erste Abend vor allem für die Macher und den Cast der HBO-Serie „The Last of Us“ erfolgreich.

Erster Emmy für Nick Offerman

Ausgezeichnet wurde die Serie unter anderem für Make-up, visuelle Effekte, Sound und Bild. Zwei der Preise gingen auch an die Darsteller Nick Offerman, 53, und Storm Reid, 20, in der Kategorie „Beste Gastschauspieler in einer Dramaserie“. Für Offerman war es der erste Emmy, insgesamt wurde er bereits vier Mal nominiert.

Jeweils vier Auszeichnungen heimsten die Serien „The Bear“, „Wednesday“ und „The White Lotus“ ein, „Beef“ sicherte sich drei Awards.

Ed Sheeran und Judith Light ausgezeichnet

Ed Sheeran, 32, erhielt seinen ersten Emmy für Ted Lassos „A Beautiful Game“ in der Kategorie „Originalmusik und Texte“. Auszeichnungen als Gastdarsteller bekamen zudem Judith Light, 74, für ihre Rolle als Irene Smothers in „Poker Face“ – ebenfalls ihr erster Emmy – sowie Sam Richardson, 39, für seinen Part als Edwin Akufo in „Ted Lasso“.

Am Sonntag liegt der Fokus auf Kategorien in den Bereichen Realität, Sachliteratur und Varieté. Die Creative Arts Emmys würdigen künstlerische und technische Leistungen in einer Vielzahl von Fernsehgenres wie Zeichentrick-, Reality-, Varieté- und Dokumentarserien und -specials.

SpotOnNews

zusammenhängende Posts