FC Bayern Legende Breitner pestet gegen Neymar! „Ganz linke Bazille“!

„Neymar-Transfer: Bayern-Legende Paul Breitner teilt harte Meinung!

Der Wechsel von Superstar Neymar (31) von Paris Saint-Germain zum saudi-arabischen Klub Al-Hilal hat für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Paul Breitner (71), eine Ikone des FC Bayern, hat nun seine Ansichten zu dem 90-Millionen-Euro-Transfer kundgetan – und seine Worte sind mehr als deutlich.

In der Sendung „Blickpunkt Sport“ des Bayerischen Rundfunks (BR) sprach der Weltmeister von 1974 Klartext über Neymar: „Vielen Dank, liebe Saudis, dass ihr Herrn Neymar gekauft habt, der in den letzten Jahren einer der linkesten Fußballer unter der Sonne war. Einer der größten Fußballer, der nur schauspielert, der nur markiert. Mies!“ Breitner fand klare Worte.

Er fuhr fort: „Eine ganz linke Bazille. Da muss ich sagen: Vielen Dank, den brauchen wir nicht mehr ertragen.“ Damit bezieht er sich auf Neymars Ruf, durch übertriebene Schauspieleinlagen auf dem Spielfeld aufgefallen zu sein. In der Vergangenheit provozierte der Brasilianer Kontroversen, indem er versuchte, durch Theatralik Elfmeter zu generieren oder mit Schwalben Fouls zu simulieren.

Durch solche Aktionen hat sich Neymar ein Image geschaffen, das ihn wohl dauerhaft begleiten wird. Doch Neymar ist nicht der einzige Superstar, der in diesem Jahr den Weg in die saudi-arabische Liga gefunden hat. Prominente Namen wie Karim Benzema, der ehemalige Bayern-Spieler Sadio Mané und sogar Cristiano Ronaldo haben ähnliche Schritte unternommen.

Zu diesen Transfers äußert sich Breitner skeptisch: „Was sollen sie (Ronaldo, Mané und Co.) mit ihrem Geld denn dort?“ Er zweifelt an einem nachhaltigen Erfolg der Liga.

Neymar sorgte zuletzt für Aufsehen, da er aufgrund einer Verletzung nicht für seinen neuen Verein auflaufen kann. Muskuläre Probleme verhindern sein schnelles Debüt bei Al-Hilal. Dennoch wird erwartet, dass Neymar sich der brasilianischen Nationalmannschaft anschließt. Diese Entscheidung kritisiert Al-Hilal-Trainer Jorge Jesus jedoch scharf. Er bemängelt, dass Neymar trotz seiner Verletzung zur Nationalelf reist, anstatt sich auf seine Reha zu konzentrieren.

Breitner wird diese Kontroverse vermutlich nicht weiter stören …“

zusammenhängende Posts