James Middleton lässt sich in die Seele schauen – und teilt Herzensprojekt

James Middleton
Kates Bruder lässt sich in die Seele schauen – und teilt Überraschung

James Middleton

James Middleton

© Pool / Getty Images

Er macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: James Middleton muss nicht wie Schwester Catherine auf vollkommene Contenance achten – und gewährt immer einmal wieder Einblick in sein Seelenleben. Nun teilt er einen emotionalen, sehr privaten Jahresrückblick – und überrascht gleichzeitig mit einem ambitionierten Plan. 

Das neue Jahr ist eingeläutet. Zeit für James Middleton, 36, noch einmal einen Blick über die Schulter zu werfen und Bilanz zu ziehen. Die Königsdisziplin für den Bruder von Catherine, Princess of Wales, 41, denn der Unternehmer versteht es, seine Gefühle in Worte zu fassen – und dabei unglaublich authentisch und emotional sein Innerstes nach außen zu kehren.  

James Middleton spricht über seine Trauer

„Das Jahr begann mit der unerträglichen Traurigkeit, Ella [einer seiner Hunde; Anmerkung der Redaktion] zu verlieren. Obwohl ich wusste, dass ihre Zeit gekommen war, hat es eine Weile gedauert, bis ich mich damit abgefunden habe, dass sie nicht mehr an meiner Seite ist“, kommentiert er in seinem rührenden Instagram-Post zwei Fotos, die ihn mit seiner Frau AlizéeThevenet , Söhnchen Inigo Zulu und den verbliebenen gemeinsamen Vierbeinern bei einem Strandspaziergang und zwei der Fellnasen als süße Bewacher des geliebten Familienneuzugangs zeigen. „Ich weiß, viele von euch, die auch einen Hund verloren haben, werden die Trauer verstehen, die einen verfolgt.“

Der Verlust seiner Hündin hat James stark getroffen. „Mit großer Traurigkeit gebe ich bekannt, dass meine liebe Ella verstorben ist“, teilte er am 20. Januar 2023 seiner Community mit. „15 Jahre lang war Ella an meiner Seite, von meinen dunkelsten bis zu meinen glücklichsten Tagen. Ich werde sie furchtbar vermissen.“ Sie sei nun nach kurzer Krankheit in seinen Armen verstorben, ließ er seine Follower:innen wissen. 

Das Tier hatte einen besonderen Platz in seinem Herzen, half ihm durch dunkle Zeiten, wie er vor vier Jahren einem BBC-Interview im Jahr 2020 offenbarte. Der Cockerspaniel habe ihn sogar zu seinen Therapiesitzungen begleitet, verriet er. James leidet unter Depressionen. „Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass ich Ella mein Leben verdanke“, so der 36-Jährige damals.

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

„Absolute Freude“

Doch 2023 hielt nach dem Tod der wertvollen Hündin auch einen unglaublichen Lichtblick für den Schwager von Prinz William, 41, bereit: „Später im Jahr hatten meine Frau Alizée und ich die absolute Freude, unser erstes Kind Inigo auf der Welt begrüßen zu dürfen. Inigo hat bereits seinen Platz unter dem Rudel gefunden und kichert jedes Mal, wenn einer der Hunde vorbeikommt, um sich neben uns niederzulassen.“

Ein weiteres Hoch: Sein Unternehmen für Tierfutternahrung bekam kurz nach dem freudigen Familienereignis neuen Aufwind: „Einen Monat später habe ich ein neues „James & Ella“-Sortiment bei Waitrose [britische Supermarktkette; Anmerkung der Redaktion] auf den Markt gebracht – und eines der letzten Fotos von mir und Ella steht jetzt landesweit in den Regalen der Geschäfte. Es war ein sehr stolzer Moment, als ich Inigo in unser örtliches Geschäft mitnahm, um das Produkt zum ersten Mal in den Regalen zu sehen.“

James liebäugelt mit Autorenkarriere

Und achtet man ganz genau auf die ersten Zeilen seiner kleinen Botschaft, scheint James auch für das neue Jahr die Weichen für Glücksmomente stellen zu wollen. „Ich teile viele meiner Reisen – Höhen und Tiefen – mit euch. Da es so ein reflektierendes Jahr war, habe ich Stift zu Papier gebracht, was die schönste Erfahrung war… also vielleicht ein Buch nächstes Jahr???“ Es scheint, der jüngste Middleton-Sproß will nun unter die Autor:innen gehen. Ein Sachbuch über die ihm so heiß geliebten Vierbeiner – oder am Ende gar eine Biografie? Es bleibt (noch) sein Geheimnis.

Seine letzten Worte gelten jenen, die sein Leben mit uneingeschränkter Loyalität begleiten. „Ich gehe ins Jahr 2024 und verspreche, mich weiterhin auf meine Mission zu konzentrieren… Das Leben aller Hunde so glücklich und gesund zu machen, wie sie es bei mir getan haben.“ Eine innige Losung, die seine Ella am Ende der himmlischen Regenbogenbrücke vermutlich zu einem begeisterten Zustimmungs-Bellen verleitet.

Verwendete Quellen: instagram.com, bbc.com

 

ama
Gala


zusammenhängende Posts