König Willem-Alexander: Schrecklicher Verlust! Vor 10 Jahren starb sein Bruder

Als Prinzessin Mabel neun Jahre alt war, ertrank ihr Vater. 34 Jahre später, im August 2012, starb ihre große Liebe Prinz Friso – König Willem-Alexanders Bruder. Seit zehn Jahren muss sie die gemeinsamen Töchter alleine großziehen und sich ins Leben zurückkämpfen.

Ein trauriges Jubiläum überraschattet Prinzessin Mabels 55. Geburtstag am heutigen Freitag, 11. August 2023. Vor zehn Jahren, am 12. August 2013, starb ihre große Liebe Prinz Friso, †44, anderthalb Jahre nach seinem schweren Lawinenunglück. Ihre zwei gemeinsamen Töchter Gräfin Zaria, damals 7 und heute 17, sowie Gräfin Luana, damals 8 und heute 18 Jahre alt, mussten ohne ihren Vater aufwachsen, die ehemalige Königin Beatrix, 85, verlor ihren mittleren Sohn, König Willem-Alexander, 56, seinen kleineren Bruder. Es folgten zehn Jahre voll von weiteren Schicksalsschlägen, aber auch leuchtenden Momenten, die das Leben von Prinzessin Mabel von Oranien-Nassau prägten. Doch von vorn.

Prinzessin Mabel: Ein Lawinenunglück veränderte ihr Leben für immer

Am 17. Februar wurde Prinz Friso um kurz nach 12 Uhr Opfer eines Lawinenunfalls. Es passierte beim Skifahren in der Nähe von Lech, Österreich. Etwa 25 Minuten dauerte es, bis Prinzessin Mabels Mann aus den Schneemassen gerettet werden konnte. Er musste nach einem Herzstillstand 50 Minuten lang reanimiert werden. Doch die Hilfe kam zu spät. Das teilte wenige Tage später, am 24. Februar 2012, der behandelnde Artz Wolfgang Koller in einer Pressekonferenz im Innsbrucker Klinik mit.

Prinz Friso konnte sich von massiven Gehirnschäden nie wieder erholen

„Der Sauerstoffmangel hat massive Schäden im Gehirn des Patienten verursacht. Es kann derzeit nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob Prinz Friso jemals wieder das Bewusstsein erlangen wird. […] 50 Minuten Reanimationszeit ist sehr, sehr lange. Man kann auch sagen: zu lange“, lautete die erschütternde Diagnose des Leiters der traumatologischen Intensivstation. Davon konnte sich Friso nie erholen. Nach anderthalb Jahren im Koma und kurzzeitigen Hoffnungen – er zeigte „Zeichen von geringem Bewusstsein“, teilte der Hof im November 2012 mit – stirbt Prinz Friso am 12. August 2012 auf Schloss Huis ten Bosch in Den Haag.

Mabel zog Töchter in London alleine groß

Der Tod kam für die Familie unerwartet. Nur wenige Stunden vorher kündigte Frisos Cousin Prinz Jaime von Bourbon-Parma seine Hochzeit an. Willem-Alexander und Königin Máxima, 52, brechen ihren Griechenlandurlaub ab. Am 16. August wird Friso im niederländischen Dorf Lage Vuursche beerdigt. Von da an musste Prinzessin Mabel ihre Töchter alleine im Londoner Stadtteil Notting Hill großziehen. Dort wohnte die Familie bereits zu Frisos Lebzeiten, er war in der Finanzmetropole für eine Investmentbank und ein Technologieunternehmen tätig.

Brutaler Mord ihrer Freundin

Drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes ereilte Mabel der nächste Trauerfall: Ihre Freundin, die britische Abgeordnete Jo Cox, wurde im Juni 2016 im Alter von 51 Jahren niedergestochen und erschossen.

Die Prinzessin kämpft sich zurück ins Leben

Trotz all der Schicksale versucht sich die Prinzessin bereits seit 2014 nach und nach zurück ins Leben zu kämpfen. „Sehr langsam bemerke ich, dass es weniger Tage gibt, an denen die Trauer überwältigend ist. Es gibt wieder kleine Momente des Glücks“, beschrieb sie in einem Interview mit der niederländischen Tageszeitung „De Volkskrant“ ihre Gefühle. Dennoch sollte es fünf Jahre dauern, bis Frisos Ehefrau 2018 sagen konnte, dass sie wieder im Leben angekommen sei.

Rückkehr nach Holland

Zu diesem Zeitpunkt erwarb sie auch eine 245 Quadratmeter große Ferienvilla im niederländischen Breukeleveen in der Nähe von Beatrix‘ Wohnsitz, sie wollte wieder mehr Zeit in der Heimat verbringen. Auch in den Jahren nach Frisos Tod stand die Königsfamilie ihr immer bei. Im Interview mit dem „Holland Herald“, dem Magazin der Fluglinie KLM, betonte Prinzessin Mabel: „Ich würde es nicht ohne meine beiden Familien schaffen, meine eigene und die meines verstorbenen Mannes.“

Prinzessin Beatrix mit Prinzessin Mabel (links) und Gräfin Zaria (rechts) am 1. Juni 2023 bei der Eröffnungsvorstellung des 76. Holland Festival im Theater Amsterdam.

Prinzessin Beatrix mit Prinzessin Mabel (links) und Gräfin Zaria (rechts) am 1. Juni 2023 bei der Eröffnungsvorstellung des 76. Holland Festival im Theater Amsterdam.

© Dana Press

Erneuter Tiefschlag: Schwester Nicoline macht Krebserkrankung öffentlich

Im November 2022 machte Mabels jüngere Schwester Nicoline Wisse Smit, 53, auf ihrer Website, auf der sie gewöhnlich Bücher rezensiert, ihre Krebserkrankung öffentlich. „Die Diagnose ‚metastasierender Krebs‘ verursachte einen ziemlichen Wirbel und tut dies auch heute noch (ziemlich oft)“, schrieb sie und sprach davon, sich einer Strahlen- sowie Chemotherapie im Antoni van Leeuwenhoek Krankenhaus unterzogen zu haben. Wann genau die Krankheit ausbrach, um welche Krebsart es sich handelt und ob diese überstanden ist, ist bis heute nicht bekannt. Auf Instagram sprach sie immerhin Anfang August dieses Jahres von Heilung, zeigte sich lachend.

Und auch Prinzessin Mabel ist wieder nach herzhaftem Lachen zumute. Anfang Juni zeigte sie sich ausgelassen mit ihrer mittlerweile erwachsen wirkenden Tochter Zaria, 17, und ihrer Schwiegermutter Prinzessin Beatrix bei der Eröffnungsvorstellung des 76. Holland Festival im Theater Amsterdam. 

Verwendete Quellen: tagesschau.de, royal-house.nl, holland-herald.com, nicolinewissesmit.nl, volkskrant.nl, instagram.com, Dana Press

jse
Gala


zusammenhängende Posts