Königin Sofía: Plötzlich schießen ihr die Tränen in die Augen

Royal-News aus aller Welt im GALA-Ticker: Königin Sofía kommen bei einem Auftritt die Tränen +++  Jack Brooksbank und Prinzessin Eugenie wollen ihre Zelte in Portugal abbrechen +++ Marie Ducruet hat einen schweren Verlust zu beklagen.

Royal-News im GALA-Ticker

29. Oktober 2023

Königin Sofía: Plötzlich schießen ihr die Tränen in die Augen

Es sind Bilder, die berühren. Königin Sofía, 84, bricht plötzlich während eines Termins in Tränen aus. Nur wenige Tage vor dem 18. Geburtstag ihrer Enkelin Prinzessin Leonor am 31. Oktober hatte sich die Mutter von König Felipe, 55, auf den Weg nach Villafranca del Castillo gemacht. Dort nahm sie an einer Zeremonie auf dem Campus der Universität Camilo José Cela teil, bei der Emilio Lora-Tamayo zum Ehrenrektor ernannt wurde. Der Geehrte ist ein enger Freund der spanischen Königsfamilie. Darum war es keine Überraschung, als die Royal das Wort ergriff, um ihm ein paar persönliche Worte zu widmen.

Doch dann überwältigen Sofía offenbar die Gefühle. Die Frau des abgedankten König Juan Carlos, 85, konnten die Tränen nicht mehr zurückhalten. Sichtlich ergriffen fehlten ihr plötzlich die Worte, ihre Stimme geriet ins Stocken. Doch nicht lange. Als sie ihre Fassung wiedererlangt hatte, bedachte sie den Freund mit denkbar schönen Worten, die von gemeinsamen Erinnerungen geprägt waren: „Ich werde nie die Zeiten vergessen, die wir gemeinsam im Doñana-Reservat verbracht haben, als Sie Präsident des Spanischen Nationalen Forschungsrates waren. Das waren wunderbare Tage.“ 

28. Oktober 2023

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank wollen Portugal verlassen

Erst im vergangenen Jahr waren sie nach Portugal gezogen, nun kehren Prinzessin Eugenie, 33, und Ehemann Jack Brooksbank, 37, gemeinsam mit ihren Söhnen August, 2, und Ernest angeblich wieder nach Großbritannien zurück. Die Royal zieht es in die Heimat. Das Paar hatte 2022 seinen Lebensmittelpunkt an die Algarve verlegt, weil Jack für Immobilien-Tycoon Mike Meldman, Geschäftspartner George Clooney, 61, und Rande Gerber, 60, vor Ort das nachhaltige Eco-Luxus-Resort-Projekt „Costa Terra“ realisieren wollte. Nun scheint seine Frau nach der Geburt ihres Jüngsten im Mai dieses Jahres wieder eigene Pläne zu verfolgen. 

„Eugenie wird ihre Aufgaben nicht erfüllen können, wenn sie so viel Zeit im Ausland verbringt. Deshalb hat sie beschlossen, mehr und mehr Zeit in Großbritannien zu verbringen und langsam zu einer dauerhaften Rückkehr überzugehen. Es gibt Pläne, ihre Aufgaben im Royal National Orthopaedic Hospital und anderen wohltätigen Organisationen zu erweitern“, verrät jetzt ein Insider gegenüber „OK“. Schon seit einigen Monaten ist König Charles, 74, dabei, die Monarchie deutlich zu verschlanken. Doch die übrig gebliebenen, im Dienste der Krone arbeitenden Royals haben offenbar Schwierigkeiten, den Anforderungen gerecht zu werden. Dies habe zu Gesprächen über eine Rückkehr Eugenies geführt, die bei verschiedenen Terminen einspringen könnte, wenn es knapp wird. Doch nicht nur ihr Pflichtbewusstsein spiele bei den jüngsten Plänen der Tochter von Prinz Andrew, 63, und Sarah Ferguson, 64, eine Rolle. „Eugenie bekommt ziemlich Heimweh, wenn sie zu lange weg ist, und sie möchte, dass ihre Jungs mehr Zeit mit ihren Cousins in England verbringen.“

 

 

27. Oktober 2023

Marie Ducruet trauert: Abschied von ihrem “Papi“

Es ist ein schmerzhafter Abschied für Marie Ducruet, 30. Die Schwiegertochter von Prinzessin Stéphanie, 58, trauert um ihren Großvater. Mit einer rührenden Botschaft auf ihrem Instagram-Kanal sendet die junge Mutter letzte, liebevolle Zeilen an den geliebten Menschen. Zu einem gemeinsamen Foto mit dem Mann, der ihr Leben geprägt hat, schreibt sie: „Mein liebster Papi, du verlässt uns, um Papa zu finden, der dich sicher schon sehnsüchtig erwartet hat.“ 

Der Vater der Französin ist bereits im Dezember 2016 verstorben und hatte keine Chance mehr, das Kind seiner Tochter mit Ehemann Louis Ducruet, 30, kennenzulernen. Der nun verstorbene Urgroßvater indes hat die Kleine noch erleben dürfen, wie die Projektmanagerin in ihrem bewegenden Abschiedsgruß verrät: „Ich bin so glücklich, dass ich dir Victoire vorstellen konnte“, schreibt sie. „Ich werde dich für immer lieben“, sind die finalen Worte, die sie an den Großvater richtet. Ein Versprechen, das zu Herzen geht. 

Königin Sofía: Plötzlich bricht sie in Tränen aus

© instagram.com/marieducruet

Fernando und Sofia von Huéscar: Ihr Baby macht ihnen Ärger mit den spanischen Behörden

Sie ist kaum erst zehn Monate auf der Welt und beschert ihren Eltern Fernando Fitz-James Stuart, 33, und Sofia Palazuelo, 31, dem Herzog und die Herzogin von Huéscar, prompt ein buchstäblich riesiges Problem mit der spanischen Administration. Sofía Fernanda Dolores Cayetana Teresa Ángela de la Cruz Micaela del Santísimo Sacramento del Perpetuo Socorro de la Santísima Trinidad y de Todos Los Santos wurde am 10. Januar 2023 geboren und erst kürzlich, am 7. Oktober 2023, getauft. Das Problem? Nun, beim Lesen des Namens bereits in Atemlosigkeit verfallene Royal-Fans werden es erahnen können: Papa und Mama habe es zu gut gemeint mit der Benennung des Töchterleins und stellen die heimischen Behörden damit vor ein großes Problem.

Kurz: Die langatmige Namenswahl des Herzogs und der Herzogin verstößt gegen die Richtlinien des Standesamtes. Dieses verlangt laut „El Pais“ einen zusammengesetzten Namen mit Bindestrich oder zwei einzelne Namen. Eine Hürde, die den Adligen nicht behagen dürfte. Der Name der Kleinen ist nämlich eine Hommage an geschätzte Angehörige und erinnert gleichzeitig an die im Jahr 2014 verstorbene Herzogin von Alba, †88, die selbst mit einer stolzen Anzahl von Namen bedacht wurde: María del Rosario Cayetana Paloma Alfonsa Victoria Eugenia Fernanda Teresa Francisca de Paula Lourdes Antonia Josefa Fausta Rita Castor Dorotea Santa Esperanza Fitz-James Stuart y de Silva Falcó y Gurtubay. Die vermutlich durch die behördliche Anweisung ins Grübeln geratenen Eltern Fernando und Sofia indes haben sich bislang noch nicht zum Namens-Eklat geäußert. Kein Wunder: Jetzt muss zu Hause im stillen Kämmerlein erst einmal der Rotstift gezückt werden. 

26. Oktober 2023

König Charles verliert langjährigen Freund

König Charles, 74, erreichen dieser Tage traurige Neuigkeiten. Sein guter Freund Donald Cameron ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Sein Sohn Donald, 46, bestätigt das überraschende Ableben des Tory-Abgeordneten in einem öffentlichen Statement. „Meine ganze Familie ist erschüttert über den plötzlichen Tod meines Vaters letzte Woche. Er war der mutigste und liebevollste aller Männer, der seine Familie, seine Freunde und die Gemeinschaft in Lochaber liebte“, zitiert „The Sun“ daraus. Und weiter: „Als Clanchef und Lord Lieutenant von Inverness stand er im Zentrum des Lebens in den westlichen Highlands, und obwohl er viele Jahre lang mit MS (Multiple Sklerose) lebte, war er immer positiv und klaglos.“

Zudem bedankt sich die Familie für „die vielen Beileidsbekundungen, die wir erhalten haben“. Darunter wird ganz sicher auch eine von König Charles und Ehefrau Königin Camilla, 76, gewesen sein. Cameron of Lochiel und seine Frau, Lady Cecil Nennella Therese Kerr, 75, waren enge Freunde des Monarchen. Charles ist sogar Taufpate seiner Tochter Catherine, 48.

Herzogin Meghan: Große Pläne? Darum macht sie ihren Instagram-Auftritt so spannend

Anfang August 2023 schlug das Herz jedes Royal-Fans um einige Takte höher. Die aufregendeNews über ein Instagram-Profil machte die Runde, das bereits unbemerkt im Juni unter dem Usernamen Meghan angelegt worden war. Ist sie es wirklich? Das Profilfoto gibt bis heute Rätsel auf. Ein paar hübsche Blumen lassen keine Schlüsse auf die Person hinter dem pittoresken Profilbild zu. Doch schnell sammelte sich eine immense Followerschaft, darunter auch enge Vertraute der Royal oder prominente Persönlichkeiten wie Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, 26. Die Indizien sprachen als fast eindeutig für einen bald zu erwartenden Social-Media-Auftritt der ehemaligen Schauspielerin und Bloggerin.

Doch abgesehen davon, dass sich die Anzahl der Kanal-Fans inzwischen auf 127.000 Follower:innen hochgeschraubt hat, passiert nichts. Die ominöse Meghan folgt weder Personen noch hat sie bislang einen Post abgesetzt. Emily Nash, Royal-Expertin von „Hello“, ist überzeugt, dass tatsächlich die Herzogin hinter dem Kanal steckt: „Ich denke, dass der Account für sie eingerichtet wurde, für den Fall, dass sie zu dieser Welt zurückkehren möchte“, bestätigt sie die Vermutung vieler im Gespräch bei „A Right Royal Podcast“. Immerhin hat die Frau von Prinz Harry, 39, bereits vor ihrer Ehe Blut geleckt. „Ihr wisst, sie war enorm erfolgreich auf Instagram mit ihrem ‚The Tig‘-Account. Das ist etwas, was sie wirklich gut gemacht hat und wir haben damals jede Menge über sie erfahren wegen ihres Instagram-Kanals“, erklärt sie den Gastgeberinnen des Audio-Formats. 

Wird Meghan denn bald aktiv werden, fragen sich diese. Doch Emily glaubt offenbar, Erwartungen an einen großen Auftritt der Königs-Schwiegertochter eine Absage erteilen zu müssen. „Ich denke nicht, dass sie plant, das bald zu tun. Es ist schön, dass sie die Option hat“, meint die Journalistin. Und ein Vorteil zeichne sich bereits ab: „Sie hat bereits eine große Followerschaft, wenn sie dann irgendwann entscheidet, dort aufzutauchen.“ Vielleicht kann sie das dann doch irgendwann von einem großen Social-Media-Comeback überzeugen. 

Steckt Herzogin Meghan hinter dem mysteriösen Instagram-Kanal ohne Posts, dafür mit einer ordentlichen Zahl an Follower:innen?

Steckt Herzogin Meghan hinter dem mysteriösen Instagram-Kanal ohne Posts, dafür mit einer ordentlichen Zahl an Follower:innen?

© instagram.com/meghan

25. Oktober 2023

König Charles: Bei dieser Erinnerung an Queen Elizabeth (†) wird er sichtlich emotional

Am 24. Oktober 2023 gaben König Charles, 74, und Königin Camilla, 76, im Buckingham Palast einen Empfang

Die ursprüngliche Treetops Lodge in Kenia, in der die damalige Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip 1952 übernachteten. Das Foto wurde rund zwei Wochen vor ihrem Besuch aufgenommen.

Die ursprüngliche Treetops Lodge in Kenia, in der die damalige Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip 1952 übernachteten. Das Foto wurde rund zwei Wochen vor ihrem Besuch aufgenommen.

© United Archives International / imago images

Dem „Hello Magazine“ zufolge ist das Gebäude einige Jahre nach Elizabeths Besuch 1952 abgebrannt. Ein Fakt, der Königin Camilla bisher scheinbar nicht bekannt war. Sie fragte, ob Treetops zusammengebrochen sei. „Das ist eine große Schande“, antwortete Charles ihr. Sein Gesicht zeigt, dass er sich dem Verlust dieses historischen Ortes durchaus bewusst ist. Und trotzdem nimmt sich der König nur einen kurzen Moment der Trauer; mit einem kurzen Fingerzeig auf das Gebäude, das im Wipfel eines Baumes thront, scherzt er: „Es muss ziemlich aufregend gewesen sein, dort hinaufzukommen.“

Prinz William schlägt neue Töne an! Deutlicher Seitenhieb gegen Harry

Die diesjährigen Preisverleihungen rund um den Earthshot Prize stehen vor der Tür: Für die Veranstaltung am 7. November 2023 wird Prinz William, 41, nach Singapur fliegen. Im Rahmen dieses Preises gibt er schon jetzt eine Erklärung heraus, die aufhorchen lässt. Ein Sprecher des Thronfolgers erklärte gegenüber dem „Telegraph“: „Was er [William] oder der Earthshot Prize niemals tun werden, ist, den Leuten zu sagen, dass sie nicht in Flugzeuge steigen oder ihre Autos benutzen sollen.“ Stattdessen gehe es bei Williams Herzensprojekt „darum, innovative Lösungen zu finden. […] Es ist wirklich wichtig, dass wir uns nicht auf die Prävention konzentrieren, sondern auf die Möglichkeiten.“

Eine Aussage, die besonders Prinz Harry, 39, übel aufstoßen dürfte: Herzogin Meghan, 42, und er standen zuletzt für ihre Reisen mit dem Privatjet in der Kritik. Für ihren Karibik-Urlaub reiste das Paar gleich mehrere Strecken im Luxusflieger – zu zweit, versteht sich. Und auch ihre zahlreichen Flugreisen rund um die „Invictus Games“ im September standen den Sussexes nicht gut zu Gesicht. Neben ihren zahlreichen Reisen im Privatjet setzen sich Harry und Meghan seit Jahren für den Klimaschutz ein. Eine vermeintliche Doppelmoral, von der sich Prinz William jetzt geschickt distanzieren möchte. 

24. Oktober 2023

Pläne für Attraktion in Prinz Williams und Catherines Garten gestoppt

Traurige Nachrichten aus dem Kensington Palast: Pläne für die größte festliche Eisbahn Großbritanniens, die im Garten eröffnet werden sollte, sind gestrichen. Die Veranstaltung „ICE“, die als „magisches Winterereignis mit Nachhaltigkeit im Fokus“ angekündigt war, wurde von Williams Cousin Peter Phillips, 45, organisiert und sollte auf dem Hubschrauberlandeplatz auf dem Gelände des Londoner Wohnsitzes von Prinz William und Catherine, Princess of Wales, beide 41, errichtet werden.

Laut britischen Medien wurde der Bau nun jedoch aufs kommende Jahr verschoben, um „der öffentlichen Sicherheit in einer Zeit erhöhter Spannungen“ in London Vorrang zu geben, da der Hubschrauberlandeplatz nur einen Steinwurf von der israelischen Botschaft entfernt liegt. Tamarisk, das Unternehmen von Peter Phillips, hat bestätigt, dass alle vorbestellten Tickets für 2023 zurückerstattet werden. Die Enttäuschung bei Londoner:innen und Tourist:innen wird dennoch groß sein, denn wie oft bietet sich schon die Gelegenheit, im Garten der Royals Schlittschuh zu laufen? Die nächste Chance darauf wird sich hoffentlich jedoch im nächsten Jahr bieten. Man freue sich darauf, 2024 zurückzukehren und „ein magisches, festliches Erlebnis zu bieten, das jeder genießen kann“, heißt es in der Mitteilung weiter. 

23. Oktober 2023

König Felipe mit Schiene: Das steckt hinter seiner Handverletzung 

Vereint mit Königin Letizia, 51, und den gemeinsamen Töchtern Prinzessin Leonor, 17 und Prinzessin Sofía, 16, gab er ein glänzendes Bild ab. Doch ein Detail warf Fragen auf, als König Felipe, 55, am 20. Oktober 2023 anlässlich der Verleihung der Prinzessin-von-Asturien-Preise in Oviedo für die Fotograf:innen posierte. Der Monarch trug eine Schiene an seiner linken Hand. Eine Antwort auf die brennende Frage, welche Verletzung sich der Regent zugezogen habe, lieferte der Palast prompt.

Felipe hat aktuell mit einer Sehnenscheidenentzündung zu kämpfen, wie das spanische Königshaus mitteilte. Eine schmerzhafte Angelegenheit, die laut dem Online-Portal „gesundheitsinformation.de“ vor allem durch eine Überbeanspruchung entstehen kann. Sie trete vor allem an Hand, Arm oder Fuß auf. Das beste Mittel zur Heilung sei eine Schonung des entsprechenden Körpergliedes. Rührt die Entzündung des Handbereichs von einem dauerhaften Einsatz am Computer, empfehlen die medizinischen Fachleute die Nutzung einer ergonomisch geformten Maus. Als braver Patient, der ohne Eitelkeit bei offiziellen Anlässen Schiene trägt, dürfte Felipe die Bestellung vermutlich schon längst aufgegeben haben.  


Königin Sofia + Königin Letizia

Ohne Meghan: Prinz Harry genießt Tag beim Autorennen mit Freunden

Prinz Harry, 39, tauscht Kindergeschrei und volle Windeln gegen heulende Motoren und den Duft von verbranntem Gummi ein. Der zweifache Familienvater verlässt seine Wahlheimat Kalifornien, um am Sonntag, 22. Oktober, den Grand Prix in Austin, Texas, zu besuchen. Aufnahmen zeigen ihn entspannt in einem schwarzen Polohemd hinter den Kulissen des Circuit of The Americas und beim munteren Plaudern mit Mitgliedern des Mercedes-Teams sowie Mercedes-Grand-Prix-Direktor Toto Wolff, 51.

Begleiten lässt sich der Herzog von Sussex zu diesem besonderen Ereignis aber nicht etwa von Ehefrau Herzogin Meghan, 42, sondern von Alexi Robichaux, dem Mitbegründer von BetterUp – Harrys Online-Startup für psychische Gesundheit und Karrierecoaching – und Tech-Gründer Matt Cohen, dessen Frau Heather Dorak Pilates-Lehrerin und eine langjährige Freundin von Meghan ist. 

Die Royal-News der letzten Woche

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: Getty Images, hellomagazine.com, casareal.es, gesundheitsinformation.de, express.co.uk, mirror.co.uk, thesun.co.uk, elpais.com, instagram.com, ok.co.uk

spg / ama / cre
Gala


zusammenhängende Posts