Microneedling-Pen: Welcher Dermapen ist wirklich der beste?

Microneedling-Pen
Welcher Dermapen ist der beste?

weibliches Gesicht von der Seite wird mit Microneedling-Pen behandelt

© STEKLO / Shutterstock

Mit dem Dermapen können Sie die Mirconeedling-Behandlung schnell und einfach nach Hause holen. Was Sie bei der Anwendung beachten sollten und ob die Hautbehandlung fernab des Kosmetikstudios wirklich gut ist, erfahren Sie im Folgenden.

Wer Fältchen, Narben oder Pigmentflecke loswerden will, kommt mit Cremes schnell an seine Grenzen. Oft halten diese nicht, was sie versprechen. Hautärzt:innen und Kosmetiker:innen hingegen bieten minimalinvasive Eingriffe an – darunter Laser-Behandlungen, ein Fruchtsäurepeeling oder Microneedling. Insbesondere Letzteres ist auch für die Heimanwendung möglich: mit dem Dermapen.

Microneedling: Was ist das?

Bevor Sie sich ans Werk machen, sollten Sie verstehen, wie das Microneedling wirkt. In einem Interview mit „infomedizin.de“ verrät Dr. Dr. med. Susanne Herrmann-Frühwald, dass bei dieser Methode mithilfe bestimmter Instrumente kleine Nadeln senkrecht in die Haut gestochen werden. Ziel ist es, dass körpereigene Wachstumsfaktoren den Weg an die Hautoberfläche finden und dort die Haut zur Regeneration anregen. Hierbei werden Kollagen und Elastin gebildet, was zu mehr Spannkraft und damit zu einem verjüngten Hautbild führt.

Der Vorteil beim Microneedling liegt darin, dass keine großflächigen Verletzungen erzeugt werden, wie etwa bei einer Laser- oder Fruchtsäure-Behandlung.

Microneedling zu Hause mit dem Dermapen

Je nach Hautbild kann eine Microneedling-Therapie mehrere Sitzungen in Anspruch nehmen – und ins Geld gehen. Während die Behandlung lange Zeit nur in Kosmetikstudios oder Hautarztpraxen angeboten wurde, gibt es mittlerweile Tools für Zuhause. Neben dem Dermaroller können Sie auch zum Dermapen greifen. Der Unterschied liegt vor allem in den Anwendungsgebieten. Während sich der Dermaroller für größere Flächen eignet, wird der Dermapen für Fältchen, Pigmentflecken oder Aknenarben verwendet.

Achtung: Die Anwendung zu Hause ist mit Vorsicht zu genießen und bedarf einer professionellen Anleitung sowie Übung. Bevor Sie sich an Ihrer Haut zu schaffen machen, sollten Sie unbedingt Rücksprache mit einem:r Expert:in halten.

Welcher Dermapen ist der beste?

Leider gibt es keinen offiziellen Produktvergleich von Stiftung Warentest. Stattdessen wurden zwei Modelle von Anwender:innen und dem Vergleichsportal „vergleich.org“ besonders gut bewertet:

Koi Beauty Microneedling-Pen

Der Dermapen von Koi Beauty ist laut „vergleich.org“ ein Bestseller. Er verfügt über fünf Geschwindigkeitsstufen sowie sechs unterschiedliche Einstichtiefen, damit die unterschiedlichsten Hautzustände und Behandlungsbereiche bearbeitet werden können. Der Microneedling-Pen enthält einen Akku und kann damit ohne lästiges Stromkabel zum Einsatz kommen. Aknenarben, vergrößerte Poren, Dehnungsstreifen, Pigmentflecken, feine Linien, Haarverlust – das alles können Sie mithilfe des Koi Beauty Microneedling-Pen verschwinden lassen. Zudem gibt es den Dermapen auch im praktischen Starter-Kit bestehend aus einem Hautstift, zwei Gesichtsseren, fünfmal zwölf Nadelpatronen, zehn Alkoholpads, 30 Fingerpads, einem USB-Ladegerät, zwei Adapter (UK und EU) und einer Bedienungsanleitung.

Pelcas Dermapen

Der Pelcas Dermapen kommt bei Anwender:innen besonders gut an. Im Netz verfügt er über mehr als 1.000 positive Bewertungen. Die Einstichtiefe kann auch hier zwischen 0,25 Millimeter und 2 Millimeter variiert werden. Zudem sind drei Ersatznadelkartuschen im Set enthalten sowie ein USB-Ladegerät und eine Gebrauchsanweisung. Der LCD-Bildschirm zeigt an, welche der fünf Geschwindigkeitsstufen in Betrieb ist. Viele Nutzer:innen berichten von einer Verbesserung ihrer Aknenarben und Pigmentflecken bei einer regelmäßigen Anwendung. Auch die Lippen sowie Augenringe sollen sich mit dem Pelcas Dermapen gut behandeln lassen. 

Microneedling-Pen: Schritt-für-Schritt-Anleitung für zu Hause

Damit bei der Heimanwendung alles gut geht, sollten Sie sich zuerst mit der Bedienungsanleitung Ihres Dermapens vertraut machen. Zudem sind Sauberkeit und Desinfektion das höchste Gebot. Im besten Fall besorgen Sie sich Latexhandschuhe, damit alles möglichst steril ist.

  1. Reinigen und desinfizieren Sie Nadeln, Gesicht und Dekolleté vor der Anwendung. So vermeiden Sie Hautirritationen. Das Gesicht sollte frisch gewaschen und nicht eingecremt sein.
  2. Nun vorsichtig den Dermapen an den gewünschten Arealen senkrecht in die Haut einstechen. Starten Sie mit einer möglichst niedrigen Einstichtiefe (0,5 mm), um herauszufinden, wie Ihre Haut reagiert. Vor allem bei trockener und sensibler Haut sollte die Einstellung nicht zu tief sein. Achten Sie darauf, niemals schräg in die Haut einzustechen.
  3. Führen Sie den Microneedling-Pen jeweils etwa fünfmal vertikal, horizontal und diagonal über die gewünschte Hautstelle. Aber Achtung, nicht ziehen oder ritzen.
  4. Nach der Behandlung wird Ihre Haut etwas gerötet sein. Das ist ganz normal, denn sie arbeitet jetzt auf Hochtouren.
  5. Zur Beruhigung der Haut können Sie pflegende Seren mit Vitamin C und Hyaluronsäure sanft auf die Haut tupfen. Diese können indessen tief in die Haut eindringen und dort ihre Wirkung entfalten.
  6. Expert:innen zufolge sind nach etwa drei Monaten erste Ergebnisse sichtbar. Allerdings ist eine regelmäßige Anwendung im Abstand von rund zwei Wochen (wichtig für die Regeneration) die Voraussetzung.

Microneedling zu Hause: Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

  • Bevor Sie zum Dermapen greifen, sollten Sie ihre Haut in einer Hautarztpraxis analysieren lassen.
  • Kaufen Sie nicht das erstbeste Gerät. Die oben genannten Modelle sind sehr gut bewertet, was aber nicht heißen muss, dass sie auch gut für Ihre Haut sind. Treffen Sie eine sorgfältige Auswahl und lesen Sie auch die Erfahrungsberichte anderer Anwender:innen.
  • Hygiene ist das A und O. Achten Sie darauf, dass vor, während und nach der Behandlung alles steril und sauber gehalten wird.
  • Wer besonders schmerzempfindlich ist, kann die Hautstellen mit einer Betäubungscreme aus der Apotheke einsalben.
  • Um Blutungen und Schmerzen zu verhindern, ist das senkrechte Einstechen unerlässlich.
  • Jeder Dermapen funktioniert anders. Lesen Sie daher vor Gebrauch die Anweisung sorgfältig durch.
  • Wechseln Sie die Nadeln aus hygienischen Gründen nach jeder Anwendung aus.
  • Leiden Sie unter aktiver Akne, Herpesbläschen, Ekzemen oder Schuppenflechte? Dann müssen Sie leider auf das Microneedling verzichten.

Fazit: Ist ein Microneedling-Pen gut oder schlecht?

Ob ein Microneedling zu Hause mit dem Dermapen für Sie infrage kommt, sollten Sie unbedingt mit Ihrem:r Dermatolg:in abklären. Er:sie hat einen professionelleren Blick auf Ihre Haut und kann genauestens abschätzen, ob Ihre vermeintlichen Makel mithilfe eines Microneedlings behandelt werden sollten. Entscheiden Sie sich letztlich für die Heimanwendung, sollten Sie die Gebrauchsanweisung berücksichtigen, in ein vernünftiges Gerät investieren und die Hygiene, korrekte Ausführung und anschließende Pflege priorisieren. Erfahrungsberichten zufolge wirkt der Dermapen gut gegen Fältchen, Aknenarben, Pigmentflecken und Co. – vorausgesetzt er wird regelmäßig und korrekt angewendet. 

Verwendete Quellen:

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Gala

zusammenhängende Posts