Prinzessin Madeleine: Hohe Anforderungen für eine Rückkehr nach Schweden

Prinzessin Madeleine
Das sind ihre Bedingungen für eine Rückkehr nach Schweden

Prinzessin Madeleine

© Dana Press

Prinzessin Madeleine und ihre Familie planen im kommenden Jahr ihre Rückkehr aus den USA nach Schweden. Für ihren Umzug in ihre Heimat soll die schwedische Royal jedoch eine ganze Reihe an Anforderungen haben.

Im Frühjahr erfreute der schwedische Hof mit positiven Neuigkeiten: Prinzessin Madeleine, 41, werde noch im August 2023 mit Ehemann Chris O’Neill, 49, und den gemeinsamen Kindern, Prinzessin Leonore, 9, Prinz Nicolas, 8, und Prinzessin Adrienne, 5, nach Schweden zurückkehren, hieß es. Doch schon wenige Monate später ruderte man zurück. Der Umzug sei auf 2024 verschoben worden, da die Vorbereitungszeit auf den großen Umzug von den USA zu kurz gewesen sei. Verwunderlich ist diese Begründung nicht, immerhin soll Madeleine einige Bedingungen an ihre Rückkehr knüpfen.

Prinzessin Madeleine knüpft Bedingungen an ihren Umzug

Seit elf Jahren lebt die 41-Jährige schon im Ausland. Nun habe sie es satt, „den ganzen Tag zu Hause in ihrer 80-Millionen-Dollar-Villa zu sitzen und wenig soziale Kontakte zu haben“, mutmaßt Johan Lindwall, Chefredakteur der Illustrierten „Svenska Dagbladet“. All ihre engsten Freude lebten noch in Stockholm, meint er.

Nach über einem Jahrzehnt den Wohnort zu wechseln, vor allem wenn auch noch drei Kinder im Spiel sind, lässt sich natürlich nicht mal eben übers Knie brechen. Madeleine habe eine lange Liste von Wünschen, die zunächst in Schweden erfüllt werden sollen, damit sie und ihre Familie sich dort wohlfühlen können, heißt es.

Madeleine auf der Suche nach der passenden Schule für ihre Kinder

Madeleines Arbeit liegt auch nach ihrer Auswanderung nach Florida noch immer in ihrer ursprünglichen Heimat. Seit 1999 setzt sie sich für die World Childhood Foundation ein, die einst ihre Mutter, Königin Silvia, 79, ins Leben rief. Zwar kann die Prinzessin auch von Florida aus für die Stiftung arbeiten, doch in Stockholm wird sie an weitaus mehr Vorstandssitzungen und Events teilnehmen können. Seit Februar 2023 ist sie zudem Schirmherrin des Museums Millesgaarden auf Lidingö bei Stockholm. Ihr Lebensmittelpunkt bleibt also in Schweden.  

Während es für die Tochter von König Carl Gustaf, 77, und Königin Silvia hier also allerhand Möglichkeiten gibt, sich beruflich zu entfalten, ist auch eine hervorragende Schulbildung für ihre Kinder Voraussetzung. Die , Madeleine wünsche sich jedoch, dass Leonore, Nicolas und Adrienne dieselbe Schule wie einst sie selbst besuchen. Die exklusive Privatschule Carlssons liegt im Zentrum von Östermalm und wird auch von den Kindern ihrer Freunde besucht. Madeleines und Chris‘ Wahl könnte aber auch auf die Campus Manilla in Djurgaarden, Stockholm, fallen, wo ihre Kinder mit ihrer Cousine Prinzessin Estelle, 11, und ihrem Cousin Prinz Oscar, 7, zur Schule gehen könnten. Bisher wolle der Hof dazu jedoch keine Auskunft geben, erklärte Hofsprecherin Margareta Thorgren kürzlich.

Wo werden Madeleine, Chris und die Kinder wohnen?

Auch der genaue Wohnort der fünfköpfigen Familie gibt derzeit noch Rätsel auf. Prinzessin Madeleine soll hohe Ansprüche haben. In den Hofstallungen neben dem Palast wurde bereits vor mehreren Jahren ein Apartment aufwendig umgebaut. Es umfasst sieben Zimmer und befindet sich nicht unweit der Carlssons Schule. Gerüchten zufolge halten der amerikanische Unternehmer und seine Prinzessin aber die Augen nach einer anderen Wohnung offen. Die Küche sei dabei nicht das wichtigste Merkmal, da Madeleine nach eigener Aussage keine gute Hausfrau sei und nicht häufig koche. Von größerer Bedeutung wäre für sie ihr Sozialleben, regelmäßige Treffen mit der Familie und ihren Freund:innen.

Verwendete Quellen: svenskdam.se, allomkungligt.se, svd.se, Dana Press

spg
Gala

zusammenhängende Posts