Sensation: Nicht vom BVB – Dieser Torwart outet sich als schwul!

Zugegeben: Auch im Jahr 2023 ist es noch immer eine kleine Sensation, wenn sich ein Fußball-Profi outet. Aber von vorn: Der FC Marbella hat es geschafft! Dank des 1:0 Triumphs gegen Real Jaén haben sie den Aufstieg in die vierte spanische Liga geschafft. Ein wahres Fest für die Fans – aber nicht nur!

Der Torhüter des Teams, Alberto Lejárraga (28), war so außer sich vor Freude, dass er seinem Freund einen leidenschaftlichen Kuss auf dem Spielfeld des Stadions Dama de Noche gab. Später zeigte er seine Liebe öffentlich und postete eine Bildercollage mit diesen bewegenden Worten: „Vielen Dank, dass du immer an meiner Seite bist und mit mir durch dick und dünn gehst! Diesmal war es uns vergönnt, die schönen Seiten zu erleben.“

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken. Viele sprachen ihre Unterstützung für den 28-Jährigen aus und zeigten sich dankbar für sein öffentliches Coming-out.

Für sie ist Lejárraga jetzt ein weiteres Vorbild für andere Schwule. Dass es möglich ist, gleichzeitig homosexuell zu sein und ein erfolgreicher Fußballer. Einer Fan twitterte etwa: „Ich hoffe, dass noch mehr Menschen wie Alberto Lejárraga diesen Schritt gehen, damit andere Fußballspieler auch ihr Leben ohne Furcht leben können.“

Zuletzt sorgte das Coming-out von Jakub Jankto von Sparta Prag im Februar für Aufsehen. Jankto wurde zuvor vom FC Getafe aus Spanien verliehen. Vergangene Woche wurde er freigestellt, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle betrunken am Steuer ertappt wurde. Bislang hat sich in der obersten spanischen Liga noch kein aktiver Spieler als homosexuell geoutet. In jedem Fall hat Alberto Lejárraga so ein starkes Zeichen gesetzt.

zusammenhängende Posts