Wegen Streik in Hollywood: Sony verschiebt mehrere Marvel-Filme

Wegen Streik in Hollywood
Sony verschiebt mehrere Marvel-Filme

Der Animationsfilm "Spider-Man: Beyond the Spider-Verse" ist von der Verschiebung betroffen.

Der Animationsfilm „Spider-Man: Beyond the Spider-Verse“ ist von der Verschiebung betroffen.

© Sony Pictures Animation/CTMG, Inc.

Der Arbeitskampf in Hollywood zwingt das Filmstudio Sony zu einigen Anpassungen bei kommenden Kinostartterminen.

Der Doppel-Streik der Schauspieler und Drehbuchautoren in Hollywood zeigt mehr und mehr Auswirkungen auf die US-Filmindustrie. Wie das Branchenblatt „Variety“ berichtet, hat das Filmstudio Sony nun zahlreiche kommende Kinofilme verschoben. Dazu zählen mit „Spider-Man: Beyond the Spider-Verse“, „Kraven the Hunter“ und „Madame Web“ auch gleich drei Marvel-Titel.

„Spider-Man: Beyond the Spider-Verse“ jetzt ohne Startdatum

So hat der mit Spannung erwartete Trilogie-Abschluss „Spider-Man: Beyond the Spider-Verse“ seinen ursprünglichen US-Starttermin, den 29. März 2024, verloren. Aufgrund des SAG-AFTRA-Streiks können die Sprecher des Animationsfilms ihre Arbeit nämlich nicht rechtzeitig für den anvisierten Kinostart beenden. Ein neues Release-Datum steht aktuell noch nicht fest, wird jedoch wohl in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden, wie „Variety“ schreibt.

Auch der Live-Action-Marvel-Film „Kraven the Hunter“ mit Aaron Taylor-Johnson, 33, in der Hauptrolle verliert seinen Kinostart im Herbst dieses Jahres. Vom 6. Oktober wandert der Titel auf den 30. August 2024. „Variety“ zufolge ist Hauptdarsteller Taylor-Johnson unverzichtbar während der Pressetour des Films. Doch Schauspielende dürfen während des Streiks ihrer Gewerkschaft SAG-AFTRA nicht an Presseterminen teilnehmen, um die Werbetrommel für ihre Werke zu rühren.

„Madame Web“ erscheint früher

Ein weiterer Marvel-Titel verschiebt sich jedoch nach vorne: „Madame Web“ mit „Fifty Shades of Grey“-Star Dakota Johnson, 33, in der Hauptrolle ist von Sony um zwei Tage nach vorne verlegt worden. Vom Valentinstag wandert der Titel auf den neuen Starttermin am 16. Februar 2024.

Ungewöhnliche Veröffentlichungsstrategie bei „Gran Turismo“

Beim kommenden Motorsportfilm „Gran Turismo“ von Regisseur Neill Blomkamp, 43, hat sich Sony hingegen für eine für einen Film dieses Kalibers ungewöhnliche Release-Strategie entschieden. An den Wochenenden nach dem 11. und 18. August erscheint der Film lediglich in ausgewählten Kinos. Sonys Hoffnung ist hier laut „Variety“, dass durch die Previews genügend Buzz für einen erfolgreichen regulären Filmstart am neuen Termin, dem 25. August, erzeugt wird.

„Ghostbusters“-Sequel ins kommende Jahr verschoben

Die Fortsetzung von „Ghostbusters: Legacy“, die eigentlich im Dezember dieses Jahres in den US-Kinos starten sollte, erscheint nun am 29. März 2024. Wie „Deadline“ berichtet, sind die Dreharbeiten zum Sequel zwar bereits abgeschlossen, doch könne in der Postproduktion nicht auf die derzeit streikenden Darsteller verzichtet werden.

Vom Juni auf den Dezember 2024 rutscht ein Reboot von „Karate Kid“. Der Horrorfilm „They Listen“ von Blumhouse verliert sein Startdatum am 30. August 2024, und hat bislang noch keinen neuen Starttermin.

SpotOnNews

zusammenhängende Posts